Samstag, 22. September 2012

[Buchrezension] Das Banner der Königin


Die Autorin Elizabeth Chadwick ist eine britische Autorin und wurde 1957 geboren. Sie begann bereits mit 15 Jahren Geschichten zu schreiben, aber ihrer erster historischer Roman "Die wilde Jagd" wurde erst im Jahre 1990 veröffentlicht, für den sie  jedoch dann gleich ausgezeichnet wurde. Sie ist heute eine erfolgreiche Schriftstellerin historischer Romane, die allesamt im Mittelalter spielen. Ihre umfangreichen Kenntnisse aus dieser Epoche bezieht die Autorin u.a.
Elizbeth Chadwick lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in Nottingham.
In diesem Buch finden sich historische Fakten, große Charaktere und ein faszinierender Einblick in den dramatischen Kampf um die englische Krone im 12. Jahrhundert. Zu Beginn des 12. Jahrhunderts spaltet die Nachfolge König Heinrichs bereits zu dessen Lebzeiten den englischen Hof. Nach seinem Tod entbrennt ein  erbitterter Kampf um seinen Thron. John FitzGilbert, der königstreue ehemalige Hofmarschall, zunächst auf der Seite Stephans, des Neffen des toten Königs, wird schon bald gezwungen, das Lager zu wechseln-- zu Mathilde, der Königstocher. Seine Loyalität zu Mathilde muss er mit seinem eigenen Sohn „bezahlen“, den er als Pfand hergeben muss.

Mein Fazit:
Als Fan mittelalterlicher Romane habe ich schon viel Bücher aus diesem Genre gelesen und die Gefahr besteht darin, dass man im Nachhinein die Handlungen und Personen der verschiedene Bücher durcheinander wirft oder man nicht mehr weiß, habe ich das Buch schon gelesen oder nicht, wenn man sich den Klappentext durchliest, weil eben viele dieser mittelalterlichen Romane zu einem „Einheitsbrei“ verschwimmen, obwohl jedes für sich genommen in dem Lesemoment gar nicht schlecht war.  Der Roman „Das Banner der Königin“ sticht jedoch mit absoluter Sicherheit heraus und wird keinesfalls im „Einheitsbrei“ verschwimmen. Die Autorin lässt den Leser regelrecht in die lebendige und authentische Geschichte eintauchen, man wird mitgezogen und mitgetrieben. Das Buch  lässt sich schwer aus der Hand legen. So ging es auch mir, obwohl ich insgesamt schon recht lange daran gelesen habe (mangels Zeit und aufgrund meiner abendlichen Müdigkeit). Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen. Am faszinierendsten fand ich die Person des John FitzGilbert, der  zwar ein ganzer Kerl ist, wobei die Autorin den Leser aber auch in seine gelegentlich doch empfindsame Männerseele blicken lässt.
Das Banner der Königin ist meiner Meinung nach ein absolut lesenswerter Mittelalter-Roman, ein toller „Schmöker zum Abtauchen“ im positivsten Sinne.

        
Nachfolgende  Bücher der Autorin zu diesem Roman sind "Der Ritter der Königin" und "Der scharlachrote Löwe", welche vom Leben des Sohnes des Hauptcharakters John FitzGilbert erzählen.
Diese beiden Bücher bereichern jetzt natürlich meine
Noch-zu-lesende-Bücher-Liste.

                                       AndreA

Freitag, 21. September 2012

Handy-Fieber

Drei neue Handys hielten am letzten Wochenende Einzug in unseren noch smartphone-freien Haushalt.
Wir zwei Geburtstagskinder bekamen unsere Wunschhandys, das Galaxy S3 und das S2.
Damit meinem Mann das Herz nicht blutet, hat er dann auch das S2 bekommen.


Mein weißes S2 gefällt mir sehr gut, aber ich muss sagen, es ist auch ein Zeitfresser. Ich glaube, jetzt bin ich noch mehr unnötigerweise im Internet unterwegs als bisher. Es ist sehr bedienfreundlich und macht auch ganz gute Fotos. Aber ich habe für mich auch entschieden, dass so ein Handy vollkommen für mich reicht und ich mein nächstes neues Handy erst dann kaufe, wenn die Dinger auch selbständig putzen können....

Na ja, jedenfalls muss das gute Stück ja auch gepflegt werden, denn ich will ja lange Freude daran haben und so traf es sich ganz gut, dass am Montag Abend mein Nähkurs wieder losging. Ich hatte mir vorgenommen, als erstes schnell eine Handyhülle für mein S2 zu nähen. Ja, ja mal eben schnell....okay, am Ende des Nähabends hatte ich dann eine Handytasche fertig, obwohl sie ehrlich gesagt nicht genau dem entspricht, was ich mir eigentlich vorgestellt hatte. An meiner Genauigkeit und Exaktheit beim Nähen muss ich wirklich noch arbeiten. Jedenfalls hat das Handy jetzt erst einmal eine Hülle.



Wahrscheinlich werde ich mich noch daran versuchen, mir  eine Handytasche zu häkeln. Wir werden sehen.

                                    
                                    AndreA

Donnerstag, 20. September 2012

Verunglückte Muffins

Am Wochenende wollte ich zum Geburtstag noch schnell ein paar Zitronenkuchenmuffins backen.


Am Anfang sah alles so aus wie immer.


Während und nach  dem Backen dann nicht mehr so...




.
Eine zerlaufene Zitronenekuchenmasse, 
 ..... aber der Teig war echt lecker!
Wie  konnte man das noch retten?

Der Teig wurde als erstes wieder in Form gebracht, d.h. aus dem zerlaufenen Muffinteig wurden mehr oder weniger runde Kreise ausgestochen.






Mit Hilfe von frisch geschlagener Sahne und schnell frisch gepflückten Brombeeren wurden dann doch noch ganz ansehnliche und leckere Geburtstagsmuffins daraus.






Uns und unseren Gästen haben sie gut geschmeckt.


AndreA

Samstag, 15. September 2012

Erste Herbstdeko

Als ich heute beim Wochenendeinkauf am Zeitschriftenrgal  durch die Zeitschrift "Liebes Land" blätterte, fand ich diese einfache, aber wie ich finde total dekorative Idee, die ich sogar sofort umsetzten konnte, na ja fast: Äpfel mit Efeu-Herzen








In der Zeitschrift hatte ein Apfel eine Schleife aus einem schmalen rotweiß-karierten Bändchen am Stiel. Mangels rotweißem Bändchen habe ich hellgrünes Band genommen, aber irgendwie waren auch meine Apfelstiele ein wenig zu kurz.




Die Idee mit dem hellgrünen Blumendraht kam mir dann spontan und es war ein bisschen schwierig es so hin zu kriegen, dass er nicht abrutschte - dafür musste man schon stramm wickeln .





So sieht also die erste Herbstdeko auf unserem Terassentisch aus.   Die kleine Zierkürbisse habe ich mir auch heute gekauft, weil ich heute Morgen zum ersten Mal in "Herbstlaune" war.


Ich mag den Herbst sehr, sehr  gerne.






Morgen ist bei uns Doppel-Geburtstag. Unser "Kleiner" wird tatsächlich schon 16 Jahre und ich werde doch tatsächlich 29 Jahre älter als er, d.h. jetzt geht es steil hoch zur 50. Denke ich aber gar nicht drüber nach, fühle mich ja mindestes 10 Jahre jünger,  ;-)


AndreA


Sonntag, 9. September 2012

Brombeerernte mit Mäuschen

Gestern Nachmittag strahlten mich an einer wildwachsenden Brombeerranke hinter unserem Gartenzaun doch tatsächlich so viele leckere dunkele Brombeeren an, dass ich mir ein kleines Schüsselchen holte und sie mit einigen Verrenkungen erntete. Anschließend war ich richtig stolz auf meine Mini-Ausbeute.
Einige sind natürlich gleich im Mund verschwunden, aber den Rest werden wir uns heute morgen im Müsli schmecken lassen.  Diese Mini-Brombeerernte hat richtig Lust auf mehr gemacht. Werde wohl jetzt mal gezielt nach Brombeersträuchern Ausschau halten. Wo ein richtig toller, voller Holunderstrauch steht weiß ich schon.......   ;-)


Während meiner Ernte war dieses kleine Mäuschen mein Begleiter.







Neugierig und wenig ängstlich wuselte es um mich herum und ließ sich nicht stören.
Auf Grund ihres Spitzen Schnäutzchens habe ich es als Spitzmaus eingeordnet und war schon ein wenig überrascht als ich beim Nachlesen erfuhr welch ein mordlustiger kleiner Geselle mich da gestern Nachmittag begleitet hat.



                                   AndreA
                 
                      Hallo Wonnie! Schön, dass du dabei bist!!




Samstag, 1. September 2012

Kreative Schokoküsse

Beim Wochenendeinkauf heute morgen lachte mich diese Packung mit Mohrenköpfen - oder sagt man heute Schokoküsse  an - und landete dann natürlich in meinem Einkaufswagen.




Zu Hause wurde ich dann natürlich bei dem großen Aufforderungscharakter dieser Verpackung gleich kreativ und hatte eine Menge Spaß. Als mein Sohn dann auch noch Schokoküsse "gestalten" wollte, war zum Glück die kleine Zuckerschrifttube leer und auch keine Mohrenköpfe mehr übrig. Wer soll die alle essen???
Hmmmmmm, sie waren lecker! Alle!!




AndreA